2018 Krippe gesamt 2

Krippen erzählen die Weihnachtsgeschichte. Lukas und Matthäus berichten von Jesu Geburt: die Hirten beten das Kind in der Krippe an, die Weisen huldigen dem Jesuskind. Die Tiere im Stall beziehen sich auf Jesajas Worte: der Ochse kennt seinen Besitzer und der Esel die Krippe seines Herrn.

Krippen gehören daher zur beliebten Ausstattung vieler Kirchen. Wie ist nun unsere Kirchengemeinde St. Johannis zu ihrer neuen, großen Massivholzkrippe gelangt?

Das Ehepaar Rehben veranstaltet 2016 ein familiäres Fest in St. Johannis und möchte anschließend eine Spende überreichen. Hannelore Zielke schlägt vor, die Spende für den Ersatz der unansehnlich gewordenen alten Weihnachtskrippe zu verwenden.

Der Kirchenvorstand begrüßt die Idee und beschließt, auf Spendenbasis eine neue Krippe bei einem heimischen Künstler in Auftrag zu geben. Heide Pohlmeyer und Hannelore Zielke schlagen den aus Groß Buchwald stammenden Künstler Marcus Meyer vor. 

Esel IMG 20160616 WA0007 resized Der Kirchenvorstand stimmt mit diesem den künstlerischen und finanziellen Rahmen ab und bestellt eine große Krippe in Holz für den Altarraum. In der Öffentlichkeit wird für die Krippe geworben – auch mit Preisen für die einzelnen Figuren. Viele engagierte Spender entscheiden sich jeweils für „ihre“ Figuren.

Bis zum nächsten Weihnachtsfest 1917 hat der Künstler ein knappes Jahr Zeit, um die wesentlichen Teile einer – vorläufigen - Krippe zu schaffen: ein großes Podest, das auch den Taufstein der Kirche mit einschließt, ein Stall, Maria und Josef, das Christuskind in der Krippe sowie Ochse und Esel.IMG 0440

Der Künstler verwendet für die Massivholzkrippe nur heimische Hölzer. Die übliche Vorgehensweise bei der Schaffung einer Figur ist die Zeichnung des Umrisses, die Auswahl der Holzsorte, die Verleimung zum Block, die Übertragung auf den Block, das Ausschneiden des Umrisses, das Bearbeiten und Formen und schließlich das Glätten und Polieren. Das braucht alles seine Zeit. Die erheblichen Dimensionen von Stall und Podest stellen zudem eine besondere Herausforderung für den Künstler dar.

Weihnachten 2017 kann Marcus Meyer der Kirchengemeinde seine Krippe mit den wesentlichen Figuren vorstellen. Weihnachten 2018 reicht das Podest kaum aus für die Hirten mit ihren Schafen, die Weisen mit ihren Reittieren Pferd, Dromedar und Elefant sowie allerlei Kleintieren.

Das Projekt Weihnachtskrippe ist erfolgreich abgeschlossen. Entstanden ist eine große, im ganzen Kirchenraum gut sichtbare Massivholzkrippe. Alle Figuren und der Stall sind durch Spenden finanziert worden. Der Kirchenvorstand dankt allen Personen, die zu diesem großartigen Ergebnis beigetragen haben.